monthly review – November 2018

monthly review – November 2018

Hello again! November ist schon wieder vorbei und Weihnachten rückt immer näher, für mich einer der schönsten Zeiten im Jahr. Wobei der November mit meinem Geburtstag in Mailand, Press Days in München, Familienbesuch in Spanien und einiger spannender Projekte auch spannend war. Zeit den November Revue passieren zu lassen.

Was war los?

Nachdem ich bereits im Oktober die erste Runde Press Days hinter mich gebracht habe, ging es Anfang November gleich zum zweiten Mal nach München. Dieses Mal waren wir im Ruby Lilly Hotel, ganz in der Nähe meiner alten Wohnung, was ein schönes, aber auch eigenartiges Gefühl war. Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich meine Freunde mehr vermisse, als die Stadt an sich. Auch wenn München natürlich immer eine Reise wert ist.  
Direkt im Anschluss an München ging es für vier Tage nach Nordspanien zu meiner Familie und auch wenn ich in der spanischen Provinz nie Wurzeln schlagen konnte, ist es doch immer ein kleines bisschen wie heimkommen. Es ist schön, aber manchmal auch nicht leicht – in meiner Brust schlagen zwei Herzen und ja, ich habe mit Deutschland, Spanien und Panama eindeutig mehr als ein zu Hause.

ruby_lilly_münchen

Lieblinge des Monats

Meine Lieblinge des Monats kommen im November tatsächlich nicht aus dem Modebereich sondern aus der Beauty Ecke. Bei dem Wetter kein Wunder, draußen nass-kalt und drinnen trocken und warm – die kalte Jahreszeit hat erst begonnen und die richtige Pflege ist gerade bei empfindlicher Haut das A und O. Ich habe euch bereits einen Blogpost zu meiner Pflege Routine mit La Mer geschrieben. Hier nochmal meine absoluten Beauty Favorites:

skincare_la_mer

Brand des Monats 

Skandal um Domenico und Stefano. Dolce & Gabbana ist definitiv die Brand des Monats und das im wohl schlechtesten Sinne. 
Das italienische Designer Duo hat sich den wohl größten Shitstorm in der Modebranche seit langem eingefangen. Auslöser? Nun, rassistische Ansichten werden zumindest Stefano schon länger nachgesagt. Aber richtig gekracht hat es erst kürzlich. Geplant war die größte Fashion Show in der Geschichte des Labels, über 300 Looks, 140 Models vor knapp 1.400 Zuschauern – in Shanghai, was unter Anbetracht der Tatsache, das China wohl künftig der wichtigste Markt für Luxusgüter sein wird, durchaus klug ist. Beworben wurde das Event allerdings mit drei Videos, die bei der Zielgruppe alles andere als gut ankamen – eine Chinesin die versucht Pizza, Pasta und Baguette mit Stäubchen zu essen und dabei keine allzu gute Figur macht. Als würde das nicht reichen, sind auf Diet Prada Screenshots eines Chatverlaufs von Stefano und einer Userin aufgetaucht in denen Stefano, im gewohnt rauen Ton, die Videos verteidigt und Chinesen beleidigt. Ups! 
Was folgte waren Boykott Aufrufe, Dolce&Gabbana Produkte wurden Öffentlichkeitswirksam verbrannt. 
Die Reaktion von Stefano und Domenico? Die Videos wurden gelöscht und die beiden Designer haben sich öffentlich entschuldigt und nunja, sie seien ja nicht Schuld – der öffentliche Instagram Kanal von Dolce & Gabbana, sowie der von Stefano seien gehackt worden. 

Was steht an?

Definitiv keine Fashion Show in Shanghai! Spaß bei Seite, denn langsam geht es wirklich in die Fashion Week Planung, Berlin rückt immer näher – Bahnticket und Hotel ist gebucht und die ersten Termine vereinbart. Ansonsten freue ich mich auf hoffentlich ruhige und besinnliche Weihnachtstage, denn dieses Mal bin ich beim Geschenke Kauf tatsächlich früh dran.

 

 

 

Folge:
Teilen:

1 Kommentar

  1. 19. Dezember 2018 / 10:48

    Schöne Review meine Liebe – ich freue mich sehr dich im januar hoffentlich wieder hier in Berlin zu sehen ♥

    xxx
    Tina

    https://styleappetite.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close